Tamiya TB-03

Elektro und Nitro, Tourenwagen und Prototypen, 1/12, 1/10, 1/8, 1/5 …

Moderatoren: streetspec, paul_mod

Tamiya TB-03

Beitragvon ThomasT083 » 9. Juni 2013, 13:00

Hallo Leute.

Und zwar bin neu in diesem Sektor und hoffe auf eure Hilfe.

Ich Suche ein onroad Fahrzeug und da bin ich auf den ttamiya tb-03 gestossen. Preis wäre super da es ihn um 119 Euro geben würde. Was haltet ihr von diesem chassis?

Weil über den tt-01 ist nicht positives berichtet und vom Preis her wäre der tb-03 doch in Ordnung.

Fahre übrigens nur Parkplatz vielleicht später mal Wettbewerbe.

Bitte um eure Hilfe.

Danke sehr
ThomasT083
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 4. Juni 2013, 08:37
Wohnort: Vogau

Re: Tamiya TB-03

Beitragvon paul » 9. Juni 2013, 13:49

Im Prinzip ist auch gegen den TT-01 nichts einzuwänden – ist ein gutes Einsteigermodell, aber m.M. nach für den üblichen Preis nicht gut genug ausgestattet :rolleyes:

Der TB–03 ist ein weniger populäres Modell von Tamiya > Kardanantrieb ist in der Rennszene weniger aktuell, aber für den Parkplatz sicher gut geeignet …
… und wenn man etwas Geduld hat, sollten sich Ersatzteile schon noch eine Zeit lang auftreiben lassen

Von der Ausstattung (Kugellager, Öldämpfer, Kardanwelle …) ist das TB–03 tadellos – und der Preis ist mehr als o.k. ;)

Eventuell solltest Du aber eine Karosserie zum Fahren extra kaufen – muss ja nicht von Tamiya sein (es gibt z.B. von Protoform, HPI, HotBodies oder Blitz billigere, die zwar nicht so detailliert sind, aber für den Parkplatz eigentlich besser geeignet) :)

Wenn Du dann wirklich in die Rennszene eingestiegen bist und "höher hinauf" willst, musst Du wahrscheinlich auf ein aktuelleres und teureres Chassis umsteigen müssen
have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14229
Registriert: 25. Juli 2000, 23:00
Wohnort: Wien

Re: Tamiya TB-03

Beitragvon ThomasT083 » 9. Juni 2013, 14:18

Danke Paul für deine Antwort. Die erste wo nicht steht kauf Dir doch gleich was besseres oder so finde ich super von dir. Was für ein chassis wäre dann Eigentlich für so Wettbewerbe . Wo fängt das an?

LG Thomas
ThomasT083
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 4. Juni 2013, 08:37
Wohnort: Vogau

Re: Tamiya TB-03

Beitragvon paul » 9. Juni 2013, 15:13

Hängt davon ab, auf welchem Level Du einsteigen willst bzw. bei welchen Rennen Du vorhast teilzunehmen :)

> Beim EuroCup (Tamiya) gibt es z.B. eine Klassen auch für TT–01 ;)
> bei der HPI–Challenge sind (je nach Klasse) so ziemlich alle Chassis zugelassen
> Klubrennen haben meistens auch zumindest eine Klasse, wo alle Chassis erlaubt sind
> auch die Staatsmeisterschaften sind vom Chassis her frei
> und für den Einstieg (jedenfalls im Raum Wien und Umgebung und Oststeiermark) gibt es den FCA, dort gibt es auch keine Beschränkung beim Chassis :cool:

In der Rennszene werden gerne Topchassis in der Preisklasse um die € 400,– verwendet (Asso, HPI, TRF, Sakura, Serpent, Schumacher, XRay, Yokomo …) – aber die fahren auch nicht von alleine :D

Genauer gesagt: Je "besser" (und teurer) die Chassis werden, desto mehr Einstellmöglichkeiten hat man und desto genauer reagiert das Chassis auch darauf, aber desto leichter verstellt man auch etwas und "liegt dann daneben" :o

Auch sind Topchassis gewichtsoptimiert und nicht dafür gebaut, dass man auch einmal einen Crash baut … :rolleyes:
… bzw. werden die Reparaturkosten auch entsprechend höher

Ich würde daher einmal überhaupt zu fahren beginnen und erst nach einiger Zeit umsteigen > da für die Teilnahme an Wettbewerben die Mitgliedschaft bei einem Klub notwendig oder jedenfalls empfehlenswert ist, kann man dort vielleicht einen "Jahreswagen" günstig bekommen und sich Tipps holen, was im Klub gefahren wird (und wo die Ersatzteile beschafft werden)
have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14229
Registriert: 25. Juli 2000, 23:00
Wohnort: Wien

Re: Tamiya TB-03

Beitragvon ThomasT083 » 9. Juni 2013, 18:33

Ja dann wird es wahrscheinlich für den Anfang ein tb-03 werden :-).

Soll ich gleich am Anfang irgendwas spezielles mitbestellen ( Ersatzteile bzw. Tuningteile ) ?

Wie sieht es mit Fahrtenregler,Servo,Motor ( ist ein 540 dabei), Funke aus?
Preis und Leistung sollte stimmen für den Anfang.

Kannst du mir dabei ein paar Tipps geben.

LG Thomas
ThomasT083
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 4. Juni 2013, 08:37
Wohnort: Vogau

Re: Tamiya TB-03

Beitragvon Rotfuchs » 9. Juni 2013, 18:51

falls nicht dabei bestell auch noch Kugellager und Öldruckdämpfer dazu.

die Ausstattung hängt oft vom Set an ob nur das nackte Chassis oder mit welcher Karosserie, meistens ist ein Regler dabei, mir ist kein Tamiyaauto bekannt wo kein Motor dabei ist für den Anfang sollte der Motor reichen, ist aber bei den meisten Tamiyaautos leicht zu tauschen, auch nachträglich.
Benutzeravatar
Rotfuchs
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 97
Registriert: 2. März 2011, 11:23
Wohnort: Klagenfurt

Re: Tamiya TB-03

Beitragvon ThomasT083 » 9. Juni 2013, 20:03

Hallo,

Also es wäre ein ORC Amemiya SGC-7 TB-03-Chassis Bausatz ( Artikelnummer: TA-58425 ).

Kann ich diesen ohne weiters nehmen ??

Lg Thomas
ThomasT083
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 4. Juni 2013, 08:37
Wohnort: Vogau

Re: Tamiya TB-03

Beitragvon paul » 10. Juni 2013, 01:05

da sollte eigentlich fast alles dabei sein, was man für den Anfang braucht bzw. sinnvoll ist (Kugellager, Öldämpfer, Standardmotor)

Was fehlt:
> Regler
> Lexanfarbe(n) für die Karosserie
> ein paar Ritzel mit Modul 0,6 mm zur Anpassung der Übersetzung
> Fernsteuerung mit Lenkservo
> Akku(s) und Ladegerät (2s LiPo im Hardcase und Lader mit LiPo Programm ist empfehlenswert)
> und entsprechendes Werkzeug zum Zusammenbauen ;)

Der Baukastenmotor wird für die ersten Ausfahrten durchaus reichen - und ein preiswerter brushed Regler (Robitronic, LRP, Nosram) dazu …
… alternativ kannst Du auch gleich zu einem brushless System greifen > gibt es schon ab etwa € 70,- (z.B EZrun 13T oder baugleiche)

Ersatz- und Tuningteile würde ich erst kaufen, wenn's notwendig ist, weil sonst unter Umständen einiges an "Geldwert" nutzlos in der Bastelkiste liegt – und man leider oft gerade das bricht, was nicht als Ersatz vorhanden ist :D
have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14229
Registriert: 25. Juli 2000, 23:00
Wohnort: Wien

Re: Tamiya TB-03

Beitragvon ThomasT083 » 10. Juni 2013, 10:27

Hallo Paul,

Welche Ritzel meinst du da ?? Kenn mich nicht wirklich noch aus damit :), Welche Akkus bzw Ladegeräte kannst du mir empfehlen ?? Kann ich mit Lippos auch den Normal Motor fahren ?

Welchen Brushed Regler sollte ich nehmen ?
Welche Steuerung wäre Preis/Leistung in Ordnung ?
Welchen Lenkservo ?

So viele Fragen aber ich muß, weil ich auf diesem Sektor NEU bin :)

Danke mit eurer Geduld.

LG Thomas
ThomasT083
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: 4. Juni 2013, 08:37
Wohnort: Vogau

Re: Tamiya TB-03

Beitragvon paul » 10. Juni 2013, 10:55

Das Zahnrad am Motor wird Ritzel genannt > im Baukasten dürfte eines mit 22 Zähnen drin sein – das ist für die ersten Ausfahrten auch o.k., wird dir aber vielleicht bald zu langsam werden …
… und dann musst Du ein größeres Ritzel montieren – zu groß belastet aber den Motor wieder stark > führt zu Überhitzung des Motors und Reglers und kann auch diese beiden Komponenten beschädigen (daher bei Änderung der Übersetzung nach 1 bis 2 Minuten Farzeit die Temperatur kontrollieren > sollte man gerade noch angreifen können)

Akku würde ich eben 2s LiPo im Hardcase empfehlen – für just4fun müssen es nicht die mit der hohen Kapazität um rund € 100,- sein, da reicht es, wenn man die Hälfte (oder noch etwas weniger) ausgibt :rolleyes:

Ladegerät muss(!) ein LiPo Programm haben, ein Netzanschluss (und nicht nur 12 V=) ist praktisch, Ladestrom 5 A reicht aber > gibt es von Robitronic, LRP oder Nosram ab etwa € 50,–

Sinnvoll ist auch ein Ladebeutel (LiPoSack) zum sichereren Laden und Aufbewahren der Akkus

Brushed Regler der vorher genannten Firmen gibt es schon unter € 40,– > sollte halt Motoren mit 17 Wndungen aushalten (sicher ist sicher)

Sender (sollte jedenfalls 2,4 GHz sein) muss man eigentlich ausprobieren = in die Hand nehmen, um zu spüren, ob das auch passt > beliebt und auch für höhere Ansprüche gut geeignet ist die Sanwa MX-V um rund € 100,-, die LRP C3–STX oder eine einfachere Spektrum sind um etwa € 60,- zu bekommen - aber darunter würde ich nicht gehen

Lenkservo kann man für den Anfang den aus dem Set nehmen > später sollte man dann auf ein schnelleres umsteigen (Stellzeit etwa 0,1 sec und Stellkraft rund 5 kg/cm bei 6 V)
have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14229
Registriert: 25. Juli 2000, 23:00
Wohnort: Wien

Nächste

Zurück zu Onroad – Glattbahn

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste