XQ-Servo S3008D

Interessante RC Produkte unter die Lupe genommen

Moderatoren: paul, webmaster

XQ-Servo S3008D

Beitragvon paul » 6. September 2015, 20:29

Schnell und chinesisch Rot!

Einem guten Angebot folgend haben wir uns gerne bereit erklärt, das neue schnelle Low-Profile Servo von XQ-Power zu testen. Und wenige Tage später ist auch dieses nette Päckchen - trotz einiger Probleme mit der Verzollung - bei uns eingelangt.

Bild

In der etwas ungewöhnlichen, aber sehr zweckmäßigen Verpackung waren dann gleich zwei Servos, noch dazu in (mich) sehr ansprechenden rot-schwarzen Kartons. ;)

Bild

Bild

Auf der Rückseite der Box sind auch die wichtigsten technischen Daten zu finden:
> Abmessungen B x H x T: 40,2 x 20,1 x 29,4 mm
> Geschwindigkeit: 0,09 - 0,07 sec/60°
> Drehmoment: 7 - 8 kg/cm
> Spannungsbereich: 4,8 - 6 V Nennspannung
Damit ist klar, dass es sich um ein schnelles Low-Profile Servo handelt, allerdings ist der erlaubte Spannungsbereich etwas eng definiert, das sollte aber im Tourenwagen und mit einem normalen BEC bzw. beim Anschluss an einen der üblichen Empfänger kein Problem darstellen.

Bild

Nach dem Öffnen der Packung findet man den üblichen Inhalt, neben dem Servo der Beutel mit verschiedenen Servohörnern und Befestigungsmaterial (Schrauben, Hülsen und Gummitüllen).

Bild

Bild

Gut zu sehen ist, dass der Mittelteil des Gehäuses aus Aluminium ist, das für bessere Kühlung - und damit auch für sicheren Betrieb unter harten Bedingungen - sorgt.

Bild

Das Getriebe des XQ-S3008D ist aus Metall, der Abtrieb hat 25 Zähne und ist damit identisch mit Futaba und Tamiya. Damit dürfte es kein Problem bei der Auswahl eines Servohorns geben.

Bild

Dem Trend folgend und auf das Titaniumgetriebe vertrauend habe ich mich entschlossen, für die Testfahrten in meinem Schumacher Mi5evo ein stabiles Servohorn aus Alu zu verwenden und auf einen Servo Saver zu verzichten.

Bild

Das Servo passt perfekt in die Halterung des Mi5evo und durch die kurze Bauweise bleibt vor dem Motor noch gut Platz für Empfänger und Regler.

Bild

Damit war der Schumacher Mi5evo mit dem Testservo für den nächsten Renneinsatz bereit. Die Lackierung und die Verpackung sind perfekt aufeinander abgestimmt, auch wenn das ohne Absicht passiert ist.

Bild

Beim onraod FCA auf der schnellen Strecke des ERC Wr. Neudorf war es dann so weit.

Bild

Bild

Das Auto wurde noch einmal durchgecheckt und dann ging es im Vorlauf der Racing Klasse (17.5T, blinky mode) um eine gute Platzierung für die 3 Finale.

Bild

Bild

Nach dem Vorlauf wurde noch einmal alles überprüft, kein Fehler gefunden - und es hatte ja auch kein Problem während des Vorlaufs gegeben. Die Finale konnten also beginnen!

Bild

Vom Startplatz 2 konnte ich das Rennen beginnen und mit dem Führenden gut mithalten. Vom Fahrverhalten her war kein Unterschied zum Set Up mit einem gut doppelt so teuren Low-Profile von anderen Herstellern zu bemerken.

Bild

Nach einem verpatzten Start im ersten Finale war nur ein vierter Platz möglich, die Konkurrenz ist ja doch auch beim FCA recht stark. Im zweiten Finale konnte ich trotz starkem Druck der Folgenden den zweiten Platz ins Ziel bringen. Und im dritten Finale konnte ich dann mit einem Sieg den zweiten Platz in der Addition der Ergebnisse fixieren.

Bild


Es ist schon ein gutes Gefühl, (wieder einmal ;) ) am Podest zu stehen. Das XQ-S3008D hat einwandfrei funktioniert und es wird bei mir auch in den nächsten Rennen zum Einsatz kommen.

Ob und wann das Servo auch in Österreich erhältlich sein wird, kann ich aber noch nicht sagen.
(cc) 2015, paul
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14114
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

XQ-Servo S3008D im Drifter

Beitragvon paul » 29. Oktober 2015, 16:05

With a little help from my friends :)

Seit langem werde ich immer wieder gefragt, warum ich nicht auch drifte?
Daher hab ich mich entschlossen, das Low Profile Servo XQ-S3008D von XQ-Power auch in einem Drift Car auszuprobieren - einen HPI Sprint2D hab ich ja zur Hand gehabt.

Bild

Das Standard Servo war schnell ausgebaut, wobei die Empfängerbox und das Einfädeln des Servokabels noch das größte Problem war :)
Aber selbst diese kleine Schwierigkeit war leicht zu lösen und hat ja nichts mit dem Servo selbst zu tun.

Bild

Bild

Das XQ-S3008D passt perfekt und hat neben den wesentlich besseren Leistungsdaten (schneller und stärker) auch noch den Vorteil, dass es durch die Low Profile Bauform noch mehr Abstand zum Riemen hat.

Bild

Aber wenn man schon Freunde hat, die schon lange - und sehr gut - driften, dann soll man doch auch die Leute fragen, die sich auskennen.

Bild

Bild

Um also ein besseres Urteil zu bekommen, habe ich MichlS und Wurzi vom Team HeckTriXer zu Hilfe gerufen!
Immerhin gehören sie seit langem zu den besten Driftern - jedenfalls in meinem Freundeskreis.

Bild

Bild

Das Servo war auch hier schnell eingebaut und dann konnte es im MST FS-01D zeigen, was es kann.
Das deutliche Mehrgewicht durch Beleuchtung, Magnethalterung für die Karosserie und Zusatzgewicht sollte dabei noch eine zusätzliche Herausforderung darstellen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Auf der Modellbau Messe Wien konnte dann sowohl auf Teppich, wie auch auch Asphalt getestet werden.
Und das Ergebnis war in beiden Fällen positiv. Das XQ-Power S3008D konnte auch im Drift Car überzeugen!

Bild

Abschliessend noch ein Danke Schön an MichlS und Wurzi für die Unterstützung beim Test und die Hilfe bei der Beurteilung - durch Leute, die es wissen! :cool:

Und natürlich auch an XQ-Power für die Übersendung der Testmodelle!
(cc) 2015, paul
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14114
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien


Zurück zu Test- und Produktberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron