HPI Baja Q32 Mini Buggy

Interessante RC Produkte unter die Lupe genommen

Moderatoren: paul, webmaster

HPI Baja Q32 Mini Buggy

Beitragvon paul » 17. März 2015, 00:41

Netter Kleiner

Nette Dinge können auch in kleinen Verpackungen kommen …

Bild

… und dieser brandneue Buggy von HPI (im Vertrieb von LRP) ist da jedenfalls ein Beweis dafür.

Wenn man die kleine, bunte Box öffnet, kommt ein schwarzer "Teileträger" zum Vorschein, auf dem das komplett montierte Chassis und der Sender zu sehen sind, Anleitung, Karosserie, Kleinteile und Zubehör sind im Inneren des Kartonteils zu finden.

Bild

Bild

Um einen Größenvergleich zu bekommen, ist auf dem nächsten Bild der Buggy, für den der Maßstab 1:32 angegeben ist, und der Sender neben dem HPI-Infoblatt (Größe A4) zu sehen.

Bild

Für die technisch Interessierten - nachgeliefert - die Abmessungen in Millimeter:
- Länge über Alles 110 mm
- Breite vorne/hinten 70,5 mm/76 mm
- Höhe Flügelhinterkante 41 mm
- Radstand 82 mm

Für den Betrieb braucht man nur mehr 4 Mignonbatterien (oder Akkus der Gräße AA), die im Sender eingesetzt auch für die Stromversorgung des Fahrzeugs sorgen.

Bild

Bild

Was auf dem ersten Blick wie ein im Griff untergebrachtes Antennenkabel aussieht ist nämlich der "Tankschlauch" für das Modell. Über die seitlich im Chassis eingebaute Ladebuchse kann der fix eingebaute Akku aufgeladen werden. Die Ladung dauert vor dem ersten Einsatz etwa 20 Minuten.

Bild

Bild

in der Zwischenzeit kann man sich also an die Dekoration der schwarz lackierten Karosserie machen:

Bild

Und spätestens jetzt erkennt man, wie klein Maßstab 1:32 wirklich ist. Ich habe es jedenfalls nicht geschafft, die vorgestanzten Aufkleber ohne Brille - wenigstens halbwegs - ordentlich aufzukleben.

Bild

Die Vorderachse ist mit unteren Querlenkern ausgestattet, die leicht elastisch auch die Federung übernehmen.

Bild

Die Hinterachse ist als Pendelachse ausgeführt, aber recht modern mit Linkstreben und einer zentralen Feder. Der winzige Motor liegt hinter der Hinterachse, wie es sich eben für einen "richtigen" 2WD Offroader gehört.

Bild

Wenn die Ladeanzeige am Sender dann erloschen ist und der Akku geladen, kann man als letzte Vorbereitung vor dem Start das Modell mit dem Sender binden. Ja, der kleine Sender ist - wie die großen - ein 2,4 GHz Modell, man kann also auch größere Starterfelder zulassen - wenn das Wohnzimmer (oder der Freizeitraum) groß genug ist. Außerdem ist - im Gegensatz zu vielen billigeren Angeboten - sowohl Lenkung als auch Gas/Bremse proportional!

Bild

Auch wenn der Sender klein ist, liegt er doch auch recht gut in der Hand eines Erwachsenen. Und damit kann es auch schon losgehen! Die umgedrehte Verpackung dient gleichzeitig als Rampe. Eine Herausforderung, die man natürlich ausprobieren muss …
… und die dem kleinen Flitzer überhaupt keine Probleme bereitet.

Was ich mir wünschen würde, ist eine Dualrate Einstellung für die Lenkung. Das würde helfen, den proportionalen Einschlag der Räder an den Drehwinkel des Lenkrads anzupassen und damit die Lenkung noch feinfühliger machen.

Bild

Inzwischen sind auch schon Tuningteile erhältlich:
- eine unlackierte Karosserie
- Reifen in 2 verschiedenen Härten (für den Hobbyeinsatz genügt aber auch eine gelegentliche Reinigung der Reifen vom unvermeidlichen Staub)
- Felgen in schwarz und Chrom

Bild

- das High Speed Gear Set zur Anpassung der Übersetzung enthält 3 Zahnradsets und das Werkzeug zum Tausch der Ritzel
- zusätzlich sind Spurstangen zur Änderung der Vorspur und
- Tweakschräubchen zum Ausgleich von leichten Gewichtsunterschieden enthalten.

Bild

Eine gute Idee finde ich das zusätzlich erhältliche USB Ladekabel, das die Ladung von jedem Computer oder USB Netzteil eines Smartphones möglich macht und die Akkus/Batterien im Sender "schont".

Bild

Und so klein der Baja Q32 auch ist, er hat bereits auch seine eigene Website mit einem netten Video - falls dieser kurze Testbericht nicht schon genug Lust gemacht hat.

Nicht zu vergessen aber die Downloads, die auf der Seite angeboten werden. Damit lässt sich ein toller Skatepark, eigentlch Bajapark basteln, mit Rampen, Loopings, Karussel und Tower …

Zum Abschluss noch ein bildlicher Vergleich zu einem 1/10 GT - und der Hinweis auf den empfohlenen Kaufpreis, der unter € 50,- liegt. Also ein gutes Angebot für ein wirklich nettes Freizeitmodell - nicht nur wenn es draußen kalt oder nass ist!

Bild

Während der - seltenen - Ladepausen kann man ja auch weitere Elemente für den privaten Stuntpark erfinden und bauen!

(CC) 2015, paul
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14114
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

Zurück zu Test- und Produktberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron