Geschichten aus der RC-Szene

Tratsch und Klatsch für alle RC Fans

Moderatoren: MichlS85, paul, Peter Gajdorusz

Beitragvon Italomax » 2. Januar 2012, 15:21

Damals…
war der Holiday Buggy das Höchste der Gefühle (Weihnachtsgeschenk) auf die Fernsteuerung bzw. Akku und Ladegerät habe ich noch sparen müssen.

Nach einigem herumwildern bin ich über einen Schulkollegen zum TEMARC (Christian Tomanek war der Präsi und Herr Seidl unser Kontaktmann zu Tamiya) gestoßen. War ein Lagerschuppen irgendwo bei der Stadlauer Straße auf einem LÖWA-Gelände. Tolles Streckenlayout, kein Teppich sondern lackierter Boden. Grip war mit den Baukastenreifen der Tamiyarenner kein Problem.
Wir fuhren den Tamiya-Cup, mit einem Reglement „Out of Box“ in den Klassen 380, 540 und eine Modified Klasse. Wobei die beiden letztgenannten im Maßstab 1:12 waren. Für mich als Anfänger war dieses Regulativ natürlich ideal, da man nichts tunen durfte und somit die Kosten niedrig. Erst im Laufe der Jahre waren dann Kugellager, Epoxy-Chassis und irgendwann ein elektronischer Fahrtenregler erlaubt. Irgendwann bin ich auch an einen ASSO RC 12 geraten war damit aber heillos überfordert bzw. lag mein Augenmerk auf dem Tamiya-Cup.

Nach dem Ende des Clubs bin ich in der SCS bei einem Modellbaugeschäft gelandet, welches auch Rennen veranstaltet hat. Keine Ahnung mehr wie das geheißen hat – auf jeden Fall hatte ich auf einen Hirobo 4WD Rockin City o.ä. aufgerüstet – das war ein echter Evolutionsschub in technischer Sicht, für mich. Erstmals mußte ich mich mit Stoßdämpfern und Riemenspannung, Fahrwerksabstimmung beschäftigen. Rennen fanden damals fast überall wo kein Asphalt war statt. Beim jetztigen Nordring beim Bellaflora, in Mauer oder am Sauhaufen auf der Verbrennerbahn (Horror;)).

Naja, aber die Szene entwickelte sich immer mehr in ein Wettrüsten und als Lehrling war es mir dann irgendwann nicht mehr möglich bei jedem Rennen den neusten Motor oder sogar das neueste Fahrzeug an den Start zu bringen. Somit schwand das Interesse daran nahezu jedes Wochenende, zeitig aufzustehen um irgendwo ein Rennen zu fahren. „Erschwerend“ dazu gekommen ist wohl auch das das andere Geschlecht immer mehr an Bedeutung gewonnen hat. :rolleyes::D:cool:

Sodala und jetzt hat mich mit dem Umweg Slotcars das Bastelfieber gepackt und seit ca. 2 Jahren bastle ich wieder an meinen persönlichen Lieblingen herum (Peugeot 205 T16 – auf TT01, fahrfertig, fehlen nur noch die Aufkleber // Porsche 908/3 1970 Targa Florio mit Jo Siffert 1:12 – Reifen/Räder passen nicht bzw. fehlen ansonsten einsatzbereit // Lancia Stratos – auf Eigenbau/Tamiya-Teile – Baustelle) das Ganze möglich Scalig also mit Augenmerk auf Innenaustattung und noch dazu möglichst viel selber basteln – MODELLBAUEN eben.

Toll solche "alten" Storys zu lesen
Aja die Stromer's treffe ich alle heiligen Zeiten einmal.

Max
Italomax
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 33
Registriert: 9. Februar 2010, 11:10
Wohnort: Wien

lang ist's her…

Beitragvon paul » 2. Januar 2012, 16:17

…aber an die Namen kann ich mich auch noch erinnern

Christian Tomanek habe ich zwar aus den Augen verloren, aber mit Christian Seidl treffe ich mich hin und wieder immer noch

Das Geschäft in der SCS war Robbe Minimundus (der Ausgangspunkt des RMC, der später dann nach Wien übersiedelt ist und sich umbenannt hat) :)

An die Buggyrennen auf den diversen "Gstättn" (wobei am Maurer Berg ja sogar schon ein richtiger Fahrerstand vorhanden war) und am Sauhaufen (eigentlich Sandhaufen) im Alberner Hafen, eigentlich einer Verbrennerstrecke sind ja legendäre Rennen ausgetragen worden > es gibt noch ein paar von den (inzwischen auch nicht mehr ganz) Jungen, die damals (schon) mit Elektro den Verbrennern nicht nur nachgekommen sind :D

Dein 908/3 würde ich interessieren – ich hab ja auch seit einiger Zeit ein ähnliches Projekt herumliegen…
…aber dann kommen immer wieder andere "Museumsstücke" dazwischen :rolleyes:
Have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14304
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

damals..

Beitragvon Italomax » 3. Januar 2012, 11:47

... Fotos von meinen Baustellen demnächst. Mußte mich erst mit der "Technik" beschäftigen - bin eher der Bastler nicht so der EDV'ler :)

Wirklich ein tolles Thema hier.
Bei Christian Tomanek glaub ich das er in der Verbrenner-Szene unterwegs ist - frag ich mal meinen Kollegen hier Peter Grandinger, der fährt aktiv 1:8 Verbrenner.

Los öffnet die Archive!!!!
Ciao
Max
Italomax
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 33
Registriert: 9. Februar 2010, 11:10
Wohnort: Wien

Beitragvon tamartin » 3. Januar 2012, 22:29

Hi an alle und vorallem an Geraldi,

also die meisten Modellbaugeschäfte, die so genannt werden, kenn ich auch noch.
KKM, Pfeiffer, Zettstar, Minimundus, Novak (Westbahnstrasse), sogar das Spielwarengeschäft beim Stephansdom hatte Tamiya Ersatzteile!!!, Kirchert usw.

Aber vorallem interessiert mich die Aussage, das da noch einige Zettl Prototypen überlebt haben.
Siehe:

http://www.rcmagvintage.com/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=15618


Mitte der 80iger waren wir 4 Schüler, die in der Hauptalle und am Donaukanal gefahren sind.
3 Tamiya SRB und ein Ayk 566B.
Frage: wo gabs damals Ayk Autos zu kaufen??
Tamiya hatte fast ein jeder, auf Grund des damaligen Generalimporteurs Stadlbauer, der auch für Carrera, Zapf, Mattel usw. zuständig war.
deswegen hatten viele Spielwarenhändler auch Tamiya im Program, da kein zusätzlicher Lieferant notwendig war.

Beim Pfeiffer bekam man die Exoten unter den Autos. Yankee, Asso, Picco usw.
der Joseph Zettl hatte Robbe im Program und später sogar PB!!!
KKM verkaufte Graupner Land Jump , später Serpent, sogar Siccom und Thunder Tiger, sowie zum Schluß vorallem Crono.
Minimundus auch Robbe und was noch???
wie gesagt wer hatte Ayk???

Ciao
Martin
70 Oldies Elektro und Benzin

[HTML]http://www.tamiyaclub.com/showroom.asp?id=5453[/HTML]
tamartin
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: 15. Januar 2008, 11:58
Wohnort: Wien 1220

Beitragvon paul » 3. Januar 2012, 23:03

Soviel ich weiß, hatte Findeisen ayk bzw. war nicht auch der eine oder andere Webra ziemlich identisch?

Minimundus war recht universell vom Angebot (auch wenn er den Namen Robbe in den Klub eingebracht hat) > sollte auch Kyosho, Hirobo, Tamiya geführt haben…
…aber wenn ich Gernot wieder einmal treffe, kann ich ihn ja fragen ;)

Und in dieser Zeit darf man natürlich Sapientia Racing nicht vergessen und Gerhard Binder, der Serpent vertrieben hat…
…vor Stadlbauer hat eine Firma im 9., die Vertretung von Tamiya gehabt

aber das ist ja schon (modellbautechnische) Ewigkeiten her :D
Have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14304
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

Fa.Czepa

Beitragvon associated » 4. Januar 2012, 01:00

Die hatten AYK Motore und auch sonstiges v. AYK.
Aber zu der damaligen Zeit sind die doch auch von Graupner glaub ich vetrirbrn worden !

Habe soeben ,alte Fotos ausgegraben
1:12 er SM vom oben besagten AMRC Vienna Platz,
RMC23 Maurer Platz 1ste RMC Bahn.
Weiters Fotos von der darauffolgenden RMC-Bahn SCS quasi Bellaflora Platz.
Weiters vom Sauhaufen, und SM Buggy Waidhofen, SM Buggy in Wels
mit Fritzi Fink, Dave und mir drauf. Leider beide nicht mehr auf Erden.
naja und so weiter .

Wäre ja tollwenn jemand da Paul mal so ein Veteranen Treffen mit Fotoalbenaustausch organisieren würde. Baumgartner Gunter , Gernot, Fälbl,H.P.Lulei usw..
Ach ja mit'm Langer Wolfgang 1981 1.DEMAC Löwaparklatz Rennen 1:12, 380er F1,
540er Renault 5Turbo u. VW Golf1 GTI und Modified Tornados,Asso`s ,Parma .

Ich glaub den Italomax kenn ich auch noch :-)

Na,ja schau ma mal vielleicht wird ja was

MFG Harald Simrath
associated@aon.at
associated
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: 20. April 2003, 00:00

Oldies–Treffen!?

Beitragvon paul » 4. Januar 2012, 01:17

Das wäre sicher eine gute Idee – vor allem, wenn ich meinen Scanner mitnehmen darf, damit ich ein paar von den alten Fotos für die Neuauflage meines Museums bekommen kann :rolleyes:

Leider muss ich aber sagen, dass ich kein besonderes Talent habe, solche Treffen zu organisieren > ich kenne zwar noch einige – inzwischen nicht mehr ganz junge – "Herren" aus der damaligen Rennszene und könnte da eine Umfrage starten…
…aber das 30 Jahre Jubiläum des 1.EMAC hat ja auch nur "im engsten Kreis" des Vorstands statt gefunden > weil ich eben nicht mehr "zusammen gebracht" habe :o

Vielleicht geht es ja mit vereinten Kräften! Die – im vorigen Jahrhundert durchaus vorhandenen – Rivalitäten zwischen den Klubs sind ja glücklicher Weise wirklich Vergangenheit :)

Immerhin gibt es ja hier jetzt eine Zeit gemäße Plattform für die "Nostalgiker"… ;)
Have fun,
paul

www.rccarmuseum.org - DAS RC-Car-Museum im Internet :cool:
Benutzeravatar
paul
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 14304
Registriert: 26. Juli 2000, 00:00
Wohnort: Wien

damals....

Beitragvon Italomax » 4. Januar 2012, 09:17

guten Morgen, Ja der Langer Wolfgang samt Vater(war im Club Zahlmeister) und dann noch der Kellner Rudi (immer übermotoviert ;)) bzw. Frohner Adolf (war Schulwart im 2.Bezirk, hat mir viel geholfen beim Basteln und auch während der Rennen)
Veteranentreffen wäre nett. Also ein forumsweiter Aufruf ist gefragt!!

Habe noch Fotos (Dia) von einem Tamiyacup Rennen gefunden.

schönen Tag noch,
Max

PS.: Fotos von meinen Baustellen an anderer Stelle
Italomax
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 33
Registriert: 9. Februar 2010, 11:10
Wohnort: Wien

Beitragvon 1.EMAC » 5. Januar 2012, 20:52

tamartin hat geschrieben:Hi an alle und vorallem an Geraldi,

wie gesagt wer hatte Ayk???

Ciao
Martin


Hallo,

Ayk hatte interessanterweise die Hobby-Boutique in der Erlachgasse 85, 1100 Wien. Mit Sicherheit nicht alleine in Wien aber.... interessant aus dem Grund, weil die Dame nicht wirklich viel Ahnung von Funktionalmodellbau hatte. Sie bemühte sich zwar ihr Klientel gut zu betreuen, war jedoch im Detail meist in technischer Hinsicht völlig überfordert.
Ich hatte meinen Ayk 566 Supertrail Buggy von ihr 1982 zu 1898.- Schilling gekauft. Sie führte einige zeit auch Zubehör von Ayk, jedoch ohne großen Erfolg. Ihre Hauptmarken blieben Tamiya, Graupner und Robbe.

Bild

Links der Ayk 566 von 1982 und rechts der Maxxum FF von 1989
1.EMAC
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 28. Februar 2005, 01:00

Leseraufruf

Beitragvon 1.EMAC » 5. Januar 2012, 21:59

Ich habe da eine Bitte an die Veteranen dieser Szene. Es gab 1986 in Pörtschach einen 1:12 Lauf welcher auf Video aufgezeichnet wurde. Dabei handelte es sich um ein Rennen wo ein Fahrer mit sinem Modell (lackiert in der Farbe einer Marlboro Zigarettenschachtel) gut drei Runden vorraus diesen C Lauf gewann.

Ein oder zwei Jahre später wurde dieser Lauf auf einer Videoleinwand im Messepalast zur Standuntermalung abgespielt. Kann mir jemand sagen, ob eine Kopie dieses Videos zu bekommen ist. Es war der 2. EFRA Gand Prix Sieger C-Finale...

Vielen Dank!
1.EMAC
R/C Web Mitglied
 
Beiträge: 42
Registriert: 28. Februar 2005, 01:00

VorherigeNächste

Zurück zu Die Plauderecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast